+++ ACHTUNG: AB SOFORT VIDEOÜBERWACHUNG AUF DEM GESAMTEN AREAL +++ NEW - Update vom 15.09.2020 +++ Unsere Maßnahmen gegen die sprunghafte Ausbreitung des Covid 19. +++ Selbstauskunft COVID-19 – für den Download hier klicken +++
Schmerzen an der Hand

Carpaltunnel­syndrom

Symptome

Die typischen Symptome reichen von geringfügigen, gelegentlich auftretenden Gefühlsstörungen an den Fingern I - III bis hin zu immer wieder auftretenden nächtlichen Schmerzen, Kraftschwäche und Verschmächtigung der Daumenmuskulatur.

Verletzung oder Erkrankung

Es handelt sich dabei um die Einengung des Mittelnerves im Handgelenksbereich, wodurch Funktionsstörungen des Nerves verursacht werden.

Ursache

Die Einengung des Mittelnerves wird durch die Verdickung eines Bandes (Retinaculum flexorum) an der Beugeseite des Handgelenkes verursacht oder durch ein Anschwellen der Sehnenscheiden der Beugesehnen in diesem Bereich. Dies kann häufig schicksalhaft auftreten, gelegentlich auch durch hormonelle Veränderungen sowie Zuckerkrankheit verursacht werden.

Monoton immer wieder durchgeführte Bewegungen (z.B. Computerarbeit, Fließbandarbeit) können ein Carpaltunnelsyndrom auslösen.

Untersuchung

Standardröntgenaufnahmen sollten durchgeführt werden, um allfällige knöcherne Hindernisse zu erkennen. Eine MRT-Untersuchung bestätigt in vielen Fällen die sanduhrartige Einengung des Medianusnerves.

Durch eine neurologische Untersuchung mit einer zusätzlichen Messung der Nervenleitungsgeschwindigkeit kann nicht nur die exakte Lokalisation, sondern auch das Ausmaß der Nervenbeeinträchtigung festgestellt werden.

Es findet sich aber auch oft ein Carpaltunnelsyndrom, ohne dass die Nervenleitgeschwindigkeitsuntersuchung pathologische Werte zeigt.

Behandlung

Bei leichten Fällen kann eine konservative Behandlung mit Antiphlogistika (z.B. Voltaren), Physiotherapie sowie das Tragen einer nächtlichen Ruheschiene versucht werden.

Bei therapieresistenten bzw. schwerer ausgeprägten Fällen erfolgt eine operative Behandlung, wobei das verdickte und einengende Querband im Handwurzelbereich durchtrennt wird. Dadurch kann der einengende Druck auf den Mittelnerv behoben werden.

Bei uns wird eine minimal-offene Operationsmethode durchgeführt. Der Vorteil dieser Methode ist, dass eine durchgehende Narbe über dem sensiblen Teil der Handgelenksfläche vermieden wird.

Nachbehandlung

Im Anschluss an die operative Behandlung sollte 10-14 Tage eine immobilisierende Schiene getragen werden. Auch empfiehlt sich das Einnehmen von abschwellenden Medikamenten. Im Anschluss daran sollte eine kurze physiotherapeutische Nachbehandlung erfolgen.

Genesung

Die Dauer der Genesung hängt in erster Linie von der Schwere und der vorbestehenden Dauer der Beschwerden ab und kann von wenigen Wochen bis zu mehreren Monaten dauern. Insbesondere bei vorbestehenden schweren Gefühlsstörungen sowie bei Verschmächtigungen der Muskulatur kann die Genesung längere Zeit in Anspruch nehmen.

Behandlungsziel

Ziel der Behandlung ist die Wiederherstellung der vollen Funktion des Mittelnerves, sodass die Schmerzen sowie die Gefühlsstörungen vollständig abklingen und auch die Kraft in den Fingern wiederhergestellt wird.

 

Vereinbaren Sie einen Termin

Am besten Sie rufen uns an:

+43 5556 74000-0

 Oder Sie schreiben uns:

Datei mitsenden (Max. Dateigröße: 12MB): 

Datei mitsenden (Max. Dateigröße: 12MB): 


captcha
Jetzt anrufen