Busch im Garten des Sanatorium Dr. Schenk

Das beste Zeugnis

15. Mär 2019

Es ist uns immer wieder eine große Freude, Rückmeldungen unserer Patienten nach der erfolgten Behandlung zu erhalten. Sei es, ob die gewünschte Aktivität wiederhergestellt werden konnte oder wir sie bei der Nachbehandlung in ihrer Heimat unterstützen können.

Herr Gregor P. verletzte sich im März diesen Jahres in Ischgl beim Skifahren, dabei erlitt er eine Knieverletzung.

Folgende Zeilen ließ er uns nach seiner Behandlung zukommen:

Sehr geehrter Herr Dr. Schenk,

da Sie berufsbedingt eine Menge zu lesen bekommen und dabei mutmaßlich lieber ausschließlich Ihrer eigentlichen Passion nachgingen, nämlich zu operieren, versuche ich mich hier so kurz wie möglich zu halten, was allerdings dem Rheinländer schon pauschal schwerfällt. Mir sowieso!

Es liegt mir auf der Seele und am Herzen, Ihnen und Ihrem Team ein adäquates Dankeschön zu übermitteln.

Mein Glück begann mit meiner Entscheidung, in Ihrer Sport Chirurgie Ischgl vorstellig zu werden, weil mein Knie „etwas schmerzte".

Schon in den ersten Sekunden wurde das von mir befürchtete Leid, begleitet von der von mir so verabscheuten Ungewissheit, durch den freundlichen Empfang Ihrer Empfangsdame namens „Birgit" gelindert.

Im Weiteren hat mich diese Dame bestens und besonders tatkräftig unterstützt, alle Formalien schnellstmöglich zu erledigen und hat mir auch große Unterstützung entgegengebracht, die Hindernisse aus dem Wege zu räumen, die anfänglich von einer äußerst inkompetenten Mitarbeiterin meiner Krankenkasse in den Weg gelegt wurden.

Ihr Mitarbeiter „Jürgen" hat diese freundliche Hilfsbereitschaft fortgesetzt, mich beruhigt und mich über das folgende Geschehen vorbereitet.

Herr Prof. Dr. Hollander, dem ich dann sehr zügig (auch wichtig!) begegnete, hat schnell mein Vertrauen gewonnen.

Dieses Vertrauen hat letztendlich dazu geführt, dass ich seiner Empfehlung gefolgt bin, sofort bei Ihnen zur OP zu erscheinen, statt abzuwarten.

Herr Prof. Dr. Hollander war das Zünglein an der Waage, denn wie der Mensch so ist, möglicherweise im Besonderen ich, bestanden weder Einsicht noch besonderes Interesse, sich sofort operieren zu lassen.

Im Nachhinein muss ich sagen, dass Herr Prof. Dr. Hollander meine Entscheidung durch seine mitnehmende und überzeugende Art massiv positiv beeinflusst hat und meinem kleinen Teufel im Gehirn in der richtigen Sekunde einen Maulkorb verpasst hat.

Sehr geehrter Herr Dr. Schenk, den Rest der Geschichte kennen Sie schon und trotzdem sei es meinen mich im Leben begleitenden Engeln (53 Stück) einen besonderen Dank wert, in Ihre erfahrenen Hände geraten zu sein.

In unserem gemeinsamen Gespräch vor der OP haben Sie mich amüsiert, fasziniert und beeindruckt.

Dabei möchte ich mir schon erlauben zu erwähnen, dass mein Gemütszustand von Angst und Ungewissheit geprägt war und dass ich typischerweise eher Gefahr laufe, von Menschen gelangweilt zu werden.

In Ihrem Haus begleitet von all' Ihren freundlichen Helfern, von den beiden Schwestern, die mich liebevoll in meinem Krankenbett begleiteten, über Willi, den MRT-Mann, bis hin zu Herrn Dr. Waurick, der fröhlich und ausführlich Erklärungen vor und nach der OP abgab, habe ich mich stets wohl gefühlt, bestens beraten gefühlt und in besten Händen gefühlt.

Schlussendlich darf ich noch das OP-Team erwähnen, inklusive Herrn Dr. Falke, wir haben eine Menge miteinander gelacht und alle haben mir meine etwas bittere Zeit so gut wie möglich verkürzt und versüßt.

An Sie persönlich gerichtet seien die Worte, dass ich mich jederzeit auf ein Wiedersehen freue, selbstredend auch oder gar besonders, wenn es nicht medizinisch indiziert ist.

Herzliche Grüße
Gregor P. aus Mönchengladbach

 

Bei Fragen helfen wir gerne weiter.

Am besten Sie rufen uns an:

+43 5556 74000-0

Oder Sie schreiben uns:

Zum Kontaktformular


Jetzt anrufen