Springen zu: Hauptnavigation Unternavigation Ergänzend Navigation Footer Navigation Hauptinhalt Sekundärinhalt Ergänzender Inhalt

Bänderriss

Verletzung oder Erkrankung

Bei dieser Verletzung kommt es zu einer Zerreißung eines oder beider Außenbänder am oberen Sprunggelenk.

Ursache

Diese Verletzung wird durch ein Umkippen im oberen Sprunggelenk, meist bei Sport oder Freizeitunfällen verursacht.

Symptome

Bei einer frischen Bandverletzung kommt es zu einer schmerzhaftenSchwellung und einer Blutergussverfärbung an der Außenseite desSprunggelenks.

Klinisch besteht eine Instabilität des Gelenks.

Beieiner chronischen Bandlockerung steht die Instabilität des Gelenks imVordergrund, wodurch ein häufiges Umkippen auch ohne adäquates Traumaauftritt.

In diesen Fällen kommt es zu Schmerzen, vor allem an der Innenseite des Gelenks.

Untersuchung

Neben den Standardröntgenaufnahmen wird eine sogenannte "gehalteneRöntgenaufnahme" angefertigt, wobei das Auskippen des Sprungbeins ausder Knöchelgabel als Zeichen der Instabilität dokumentiert werden kann.

Eine Kernspintomographie (MRT) ist oftmals erforderlich um zusätzliche Knorpelschäden im oberen Sprunggelenk darzustellen.

Behandlung

Bei Bandverletzungen mit nur geringfügiger Instabilität kann einekonservative Behandlung mit 4-wöchiger Tapefixation gewählt werden.

Bei stärker ausgeprägten Instabilitäten empfehlen wir eine operative Behandlung mit Rekonstruktion des Bandapparats.

Oft ist auch eine Verstärkung der Bänder mittels einer Beinhautlappenplastik (Periostlappenplastik) erforderlich.

Gleichzeitigsollte meist eine Arthroskopie des Sprunggelenks vorgenommen werden,um allfällig auftretende Knorpelschäden zu erkennen und zu behandeln.

Nachbehandlung

Im Anschluss an die Operation ist unbedingt eine 4-wöchige Tapefixation des Sprunggelenks erforderlich.

Nach Abnahme des Tapeverbandes sollten Sie für weitere 6 Wochen, vor allem auf unebenem Gelände, sehr vorsichtig sein.

Vermeiden Sie in der Anfangsphase Sprünge.

Genesung

Nach ca. 4 bis 6 Wochen hat der Bandapparat die Belastbarkeit des täglichenLebens wieder erreicht, so dass ab diesem Zeitpunkt wieder einezunehmende Sportausübung möglich ist.

Belastende Sportarten mit abrupten Stopps und Richtungsänderungen sollten sie erst nach 8 bis 10 Wochen ausüben.

Bei guter Tapefixation ist bei Leistungssportlern auch früher (2 bis 3 Wochen postoperativ) ein Trainingsbeginn möglich.

Behandlungsziel

Ziel der Behandlung ist eine stabile Rekonstruktion des Bandapparats.

Nach einem vollständig ausgeheilten Bänderriss sollte das Sprunggelenk wieder stabil und frei beweglich sein.

Aktuelles

PEKING-PARIS 2013

Ab 20.05.2013 auf Facebookweiter

Sanatorium Schenk GmbH
Montafonerstraße 29
A-6780 Schruns

[T] +43/5556/74 000
[F] +43/5556/74 000 - 6

[E] office@schenkair.at