Springen zu: Hauptnavigation Unternavigation Ergänzend Navigation Footer Navigation Hauptinhalt Sekundärinhalt Ergänzender Inhalt

Vord. Kreuzband

Verletzung oder Erkrankung

Diese Verletzung stellt einen kompletten Riss eines des wichtigsten stabilisierenden Bandes im Kniegelenk dar.

Das vordere sowie das hintere Kreuzband sind im Zentrum des Gelenks hinter der Kniescheibe lokalisiert und bilden den sogenannten „Zentralpfeiler“ des Kniegelenks.

Dieser Umstand macht es für Patienten schwierig, die Verletzung genau zu lokalisieren. Häufig kommt es beieiner Verletzung des vorderen Kreuzbands auch zu einem Riss desInnenseitenbandes.

Ursache

Die häufigste Ursache ist ein ungewolltes Verdrehen des Kniegelenks -aber auch Überstreckungsverletzungen können zu einer Schädigung desvorderen Kreuzbandes führen.

Vor allem bei schnellerGewalteinwirkung wenn die muskuläre Stabilisierung des Kniegelenksnicht rasch genug aufgebaut werden kann, können Kreuzbandverletzungenauftreten.

Dies tritt besonders häufig beim Schifahren und beim Fuflballspielen auf.

Selten kommt es bei maximaler Anspannung des Quadrizepsmuskels zu einem Riss des vorderen Kreuzbandes.

Symptome

Ein typisches Symptom für den Patienten ist ein wahrnehmbares Krachenim Kniegelenk während des Unfalls, im weiteren Verlauf tritt dann eineSchwellung und Ergussbildung auf.

Die Schmerzen sind anfänglicheher gering. In unbehandelten Fällen kann es zu immer wiederauftretenden schmerzhaften Instabilitätsattacken kommen.

Untersuchungen

Neben der Anfertigung von Standardröntgenaufnahmen zum Ausschluss einerknöchernen Verletzung, kann in einer Kernspintomographie (MRT) ein Rissdes vorderen Kreuzbandes sicher nachgewiesen werden.

Behandlung

In Ausnahmefällen kann bei älteren und sportlich sehr inaktivenPatienten eine konservative Behandlung ohne Operation gewählt werden.

Diese Patientengruppe sollte in der Zukunft jegliche Kniebelastung vermeiden.

Trotzentsprechender Schonung kann es auch unter alltäglicher Belastung zuInstabilitätsproblemen kommen. In diesem Fall kann auch bei diesenPatienten eine operative Kreuzbandversorgung erforderlich werden.

Bei einer Verletzung des vorderen Kreuzbandes wird von uns üblicherweise eine operative Behandlung vorgenommen.
In besonders günstigen Fällen kann das gerissene vordere Kreuzband arthroskopisch genäht werden.

Inder überwiegenden Zahl der Fälle ist das Kreuzband jedoch so starkbeschädigt, dass eine sinnvolle Rekonstruktion nicht mehr möglich ist.

Indiesen Fällen wird das gerissene und zerfetzte Kreuzband entfernt unddurch eine körpereigene Sehne (meistens Semitendinosussehne), welche3-4-fach in das Gelenk eingezogen wird, ersetzt.

Gleichzeitigwerden die häufigen Zusatzverletzungen wie Meniskusrisse,Knorpelschädigungen und Seitenbandverletzungen, wenn notwendig,rekonstruiert.

Nachbehandlung

Überlasten Sie keinesfalls Ihr Knie in der Rehabilitationsphase undführen Sie für das Knie belastende Sportarten erst nach vollständigerAusheilung der Verletzung durch.

Vermeiden Sie starkeSchwellungen im Bereich des Kniegelenkes, des Unterschenkels und derKnöchelregion durch konsequentes Hochlagern und häufigeMuskelspannungsübungen.

Beginnen Sie frühzeitig mitBewegungsübungen nach Anleitung durch Ihren Physiotherapeuten um eineBewegungseinschränkung Ihres Kniegelenks zu vermeiden.
Befolgen Sie bitte die empfohlene Behandlung und Nachbehandlung exakt.

BeiImplantation einer Sehne als Kreuzbandersatz benötigt diese mindestens6 Monate zur Revaskularisierung, (Wiederanschluß) an das Gefäßsystem.

EineVerletzung des vorderen Kreuzbandes stellt eine schwere Knieverletzungdar und kann die Kniegelenksfunktion für Ihr gesamtes weiteres Lebenbeeinträchtigen.

Eine schlecht oder unzulänglich behandelte Kreuzbandverletzung kann zu einer frühzeitigen Arthrose des Kniegelenks führen.

Genesung

Nach einer arthroskopischen Rekonstruktion des vorderen Kreuzbandes sollten sie das operierte Kniegelenk für eine Dauer von 4 Wochen schonen.

ZunehmendeBelastung des Kniegelenks ist zwar nach der Operation möglich, dennochsollte das Knie in der Anfangphase möglichst nicht überlastet werden.

Einestufenweise Rückkehr in die entsprechenden Sportarten ist nachAbsprache mit dem Physiotherapeuten möglich, besonders gefährlicheSportarten wie Schifahren oder Fußball spielen sollten frühestens nach6 Monaten, besser erst nach 8-9 Monaten durchgeführt werden.

Bedenken Sie, dass bis zu einem Jahr nach der Operation die Gefahr eines Transplantatrisses besteht.

Behandlungsziel

Ziel der Behandlung ist eine möglichst gute Wiederherstellung derStabilität des Kniegelenks bei freier Beweglichkeit des Gelenkes sowiedie Erlangung des selben Aktivitätslevels wie vor dem Unfall.

Trotzausgereifter Operationsmethoden kann eine diskrete Restinstabilitätsowie eine endlagige Bewegungseinschränkung zurückbleiben.

Aktuelles

PEKING-PARIS 2013

Ab 20.05.2013 auf Facebookweiter

Sanatorium Schenk GmbH
Montafonerstraße 29
A-6780 Schruns

[T] +43/5556/74 000
[F] +43/5556/74 000 - 6

[E] office@schenkair.at