Springen zu: Hauptnavigation Unternavigation Ergänzend Navigation Footer Navigation Hauptinhalt Sekundärinhalt Ergänzender Inhalt

Knorpelschaden

Verletzung oder Erkrankung

Es handelt sich bei dieser Erkrankung um eine Knorpelschädigung mitunterschiedlich ausgeprägter Aufrauhung oder sogar teilweisem Verlustdes Gelenkknorpels.

Ursache

Die Ursache von Knorpelschäden sind in aller Regel degenerativ und altersbedingte Abnützungen des Kniegelenkknorpels.

Faktoren,die diesen Alterungsprozess beschleunigen, sind vermehrte körperlichesportliche Aktivitäten sowie abrupte Krafteinwirkungen.

In seltenen Fällen kann bei einem Unfall eine plötzlich einwirkende Kraft zum Aufbrechen des Knorpels führen.

Aucheine chronische Instabilität (alte Kreuzbandverletzung), entzündlicheErkrankungen (z.B. rheumatische Erkrankungen), verschiedene Medikamente(z.B. Langzeitbehandlung mit Cortison) und gewisseStoffwechselerkrankungen können die Knorpelschädigung beschleunigen.

Die definitive Ursache einer Knorpelschädigung ist im Einzelfall aber oft nicht eindeutig zu klären.

Symptome

Die Patienten berichten über Schmerzen und immer wieder auftretende Gelenksschwellungen.

In fortgeschrittenen Fällen wird über Anlaufschmerzen und Bewegungseinschränkungen berichtet.

Oftführen sogenannte Bagatelltraumen den Patienten zum Arzt, diese stellenjedoch in aller Regel nicht die Ursache der Knorpelschädigung dar.

Inschweren Fällen kann der Knorpel aufgebraucht sein, so dass einsogenannter "Knoch-Knochen-Kontakt" im Gelenk entsteht. Schließlichkann es zu ausgeprägten arthrotischen Deformierungen undAchsenfehlstellungen kommen.

Untersuchungen

Auf den Standardröntgenaufnahmen kann bereits anhand der Weite desGelenksspaltes auf die Dicke des Gelenksknorpels geschlossen werden.Außerdem können Sekundärarthrosezeichen festgestellt werden.

In einer Kernspintomographie (MRT) sind sowohl die Dicke als auch die Kontinuität des Knorpels beurteilbar.

Behandlung

Größere Knorpelschäden sollten unbedingt arthroskopisch operativ behandelt werden.

Dabeiwerden die aufgerauten Knorpelflächen mit mechanischen oderelektrischen Instrumenten aber auch mit Laser ausgeglättet, um dieGleitfähigkeit der Knorpelschicht wieder zu verbessern.

Beiisolierten tiefgreifenden Knorpelschäden kann eine sogenannteAbrasionsarthroplastik durchgeführt werden, um eineFaserknorpelregeneration anzuregen.

In schweren Fällen kanndurch eine arthroskopische Knorpelglättung und eine Gelenkstoilette dieImplantation einer Kniegelenksprothese hinausgezögert werden.

Beimassiven Achsenabweichungen (Achsendeviationen) stellt sich die Frageeiner primären oder sekundären Korrektur der Beinachse.

Nachbehandlung

In der ersten postoperativen Phase ist eine Schonung des operiertenGelenkes unbedingt erforderlich, Bewegungsübungen sind unmittelbarpostoperativ erlaubt.

Beginnen Sie nach Anleitung durch Ihren Physiotherapeuten frühzeitig mit einem physiotherapeutischen Rehabilitationsprogramm.

Genesung

Das Ausmaß der Wiederherstellung richtet sich hier stark nach der vorgefundenen Ausgangssituation.

Beikleineren Knorpelschäden kann nach 6-8 Wochen eine weitgehendeBeschwerdefreiheit erreicht werden, bei großflächigen odertiefgreifenden Knorpelschäden ist eine vollständige Wiederherstellungleider nicht mehr möglich.

Behandlungsziel

Ziel der Behandlung ist eine möglichst gute Ausglättung deraufgerauten Knorpelflächen sowie die Entfernung instabilerKnorpelareale.

Durch die so erzielte Besserung derGleitfähigkeit kann eine Reduktion der Beschwerden und derErgussbildung, aber auch eine Verzögerung der weiteren Abnützungerreicht werden.

Aktuelles

PEKING-PARIS 2013

Ab 20.05.2013 auf Facebookweiter

Sanatorium Schenk GmbH
Montafonerstraße 29
A-6780 Schruns

[T] +43/5556/74 000
[F] +43/5556/74 000 - 6

[E] office@schenkair.at