Springen zu: Hauptnavigation Unternavigation Ergänzend Navigation Footer Navigation Hauptinhalt Sekundärinhalt Ergänzender Inhalt

Entzündung

Verletzung oder Erkrankung

Es handelt sich um eine entzündliche Veränderung der Gelenksinnenhaut (Synovia), welche die Innenauskleidung des Kniegelenks darstellt. Diese Erkrankung stellt eine primäre Entzündungserkrankung dar, welche sich in der Innenauskleidung des Kniegelenks entwickelt. In Abhängigkeit der Entzündung kann sich diese Innenauskleidung (Synovia) verdicken und übermäßig anwachsen, was zu einer chronischen Schwellung führen kann.

Ursache

Die Ursache ist oft unbekannt, oft können eine chronische Überbelastung oder eine mechanische Ursache wie z.B. Knorpel- oder Meniskusschäden im Inneren des Kniegelenks schuld sein. Auch Systemerkrankungen wie Gelenksrheumatismus können solche Entzündungen der Gelenksinnenhaut hervorrufen.

Symptome

Die typischen Symptome sind eine generalisierte Schwellung des Kniegelenks mit dumpfen Schmerzen. Oft stellt sich auch ein gesteigertes Wärmegefühl ein. In fortgeschrittenen Fällen kann auch eine Einschränkung der Beugung des Kniegelenks auftreten.

Untersuchungen

Laboruntersuchungen zum Ausschluss einer spezifischen Entzündung sowie einer Systemerkrankung sind unbedingt erforderlich. Auf den Standardröntgenaufnahmen können eventuelle Veränderungen im Gelenk wie z.B. freie Gelenkskörper festgestellt werden. In einer Kernspintomographie (MRT) zeigt sich häufig eine Verdickung der Gelenksinnenhaut sowie eine intraartikuläre Flüssigkeitsansammlung. Zusätzlich können Veränderungen im Gelenk wie z.B. Meniskusläsionen, Knorpelschäden oder Bandverletzungen diagnostiziert werden.

Behandlung

In leichten Fällen genügt nach Ausschluss einer spezifischen Erkrankung (meistens durch Bakterien) eine abschwellende medikamentöse Behandlung. Leichte Muskelübungen steigern die Kraft ohne die Schwellung des Kniegelenks zu steigern. Eis sowie gelegentlich auch Wärmepackungen können die Beschwerden lindern.
In besonders hartnäckigen Fällen ist eine arthroskopische Entfernung des kranken Synovialgewebes erforderlich, um die Entzündung zur Ausheilung zu bringen oder ein Fortschreiten der Entzündung zu stoppen.

Nachbehandlung

Vermeiden Sie Überlastung des Kniegelenks, um dem Fortschreiten der Schwellung vorzubeugen. Physiotherapeutischen Übungen sind wichtig, folgen Sie den Empfehlungen des Physiotherapeuten.

Falls eine arthroskopische Intervention erforderlich wird, schonen Sie das Knie in der Anfangsphase und beginnen Sie vorsichtig mit Belastung. Vermeiden Sie Stress.

Genesung

Da in vielen Fällen die Ursache der Gelenksinnenhautentzündung unklar bleibt, ist auch der Ausgang der Erkrankung unsicher. Ein Großteil der Fälle heilt wieder vollständig aus. Allerdings kann es in Einzelfällen zu einem Fortschreiten der Erkrankung mit entsprechender Schädigung des Kniegelenks kommen. Nach einer arthroskopischen Operation dauert die Wiederherstellung üblicherweise bis zu 3 Monate.

Behandlungsziel

Ziel der Behandlung ist die Entzündung der Gelenksinnenhaut zum Abklingen zu bringen. Oftmals ist dazu die operative Behandlung mit einer möglichst vollständigen Entfernung der Gelenksinnenhaut erforderlich. Dadurch kann normalerweise die Schwellung und Ergussbildung des Kniegelenkes günstig beeinflusst werden.

Aktuelles

PEKING-PARIS 2013

Ab 20.05.2013 auf Facebookweiter

Sanatorium Schenk GmbH
Montafonerstraße 29
A-6780 Schruns

[T] +43/5556/74 000
[F] +43/5556/74 000 - 6

[E] office@schenkair.at