Springen zu: Hauptnavigation Unternavigation Ergänzend Navigation Footer Navigation Hauptinhalt Sekundärinhalt Ergänzender Inhalt

Schidaumen

Verletzung oder Erkrankung

Es handelt sich dabei um einen Riss des inneren Seitenbandes des Daumengrundgelenks.

Ursache

Die Verletzung entsteht durch einen Sturz auf die Hand, während der Verunfallte etwas in der Hand hält.

Wenn man z.B. beim Sturz einen Schistock hält, kann man den Sturz nicht mit der flachen Hand abfangen und stürzt häufig auf den Daumen, sodass dieser seitlich abgedrängt wird und damit das innere Seitenband reißt.

Symptome

Die typischen Symptome sind Schwellungen, Schmerzen sowie eine Bewegungseinschränkung.

Das Hauptsymptom ist eine Instabilität im Daumengrundgelenk, da das Innenseitenband keinen Halt mehr gibt.

Untersuchungen

Auf den Standard-Röntgenaufnahmen können allfällige, knöcherne Bandausrisse nachgewiesen werden, da das Daumenseitenband öfters mit einer Knochenschuppe von der Basis des Grundglieds abreißen kann.

Bei nur geringfügigen Instabilitäten empfiehlt sich eine MRT-Untersuchung des Daumengrundgelenkes um die Lage des Bandes zu beurteilen, da in günstigen Fällen unter Umständen eine konservative Behandlung gewählt werden kann.

Behandlung

Bei leichten Instabilitäten kann, sofern in einer MRT-Untersuchung die korrekte Lage des Bandes nachgewiesen werden kann, eine konservative Behandlung mit einem Skidaumengips (Handgips mit Daumeneinschluss) gewählt werden.

Auch ist das Tragen einer speziellen Daumenschiene möglich. Die Befristung beträgt ca. 3 - 4 Wochen.

Bei ausgeprägterer Instabilität sowie im MRT nachgewiesene Fehllage des entsprechenden Bandes sollte auf alle Fälle eine operative Rekonstruktion des Bandes durchgeführt werden, da ansonsten eine chronische Instabiliät des Daumengrundgelenks resultiert.

Dieser Eingriff kann auch in Lokalanästhesie durchgeführt werden.

Nachbehandlung

Sowohl bei der konservativen, als auch bei der operativen Behandlung sollte eine drei- bis vierwöchige Ruhigstellung mittels Schidaumengips oder einer speziellen Daumenschiene durchgeführt werden.

Bei gut sitzender Schiene kann auch durchaus der Schisport weiter ausgeübt werden.

Genesung

Nach ca. 4 Wochen sollte das Band soweit eingeheilt sein, dass eine ausreichende Stabilität gegeben ist.

Eine allfällige, durch die Immobilisierung verursachte Bewegungseinschränkung kann in einer kurzen, physiotherapeutischen Nachbehandlung behoben werden.

Behandlungsziel

Ziel der Behandlung ist die Wiederherstellung der vollen Stabilität im Daumengrundgelenk bei freier Beweglichkeit.

Aktuelles

PEKING-PARIS 2013

Ab 20.05.2013 auf Facebookweiter

Sanatorium Schenk GmbH
Montafonerstraße 29
A-6780 Schruns

[T] +43/5556/74 000
[F] +43/5556/74 000 - 6

[E] office@schenkair.at